Aktuelles


Ein neues Buch für alle Vogelfreunde in und um Düsseldorf - übersichtlich gegliedert und leicht verständlich, dabei wissenschaftlich fundiert und spannend aufbereitet. 

06.11.2017

Neuerscheinung: „Die Vogelwelt von Düsseldorf und Umgebung“


Das Redaktionsteam Vogelbuchprojekt (von links)
Günther Steinert, Monika Neubauer, Joschka Meiburg, Elke Löpke, Jürgen Schumann, Tobias Krause, Norbert Maak

Die Autoren Dr. Jürgen Schumann und Tobias Krause, beide hervorragende Kenner der Düsseldorfer Vögel, haben ein Buch geschaffen, das für interessierte Laien genauso fesselnd ist wie für erfahrene Vogelkundler.

Detailliert wird dargestellt, wo welche Arten leben, wie häufig oder selten sie vorkommen und ob ihre Bestände stabil sind oder sich wandeln. Auch die Ursachen für Bestandsveränderungen werden ergründet. Farbfotos und Verbreitungs­karten zu allen Brutvogelarten machen Lust auf eigene Erkundungen. Bereits 2002 hat Alfred Leisten ein Buch zur Vogelwelt Düsseldorfs geschrieben. Dies ist längst vergriffen.

125 Brutvogelarten, die im Jahr 2016 in der Region gebrütet haben, werden vorgestellt. Erfreulicherweise sind 16 Arten als Brutvogel hinzugekommen, vom Bienenfresser über den Rotmilan bis zum Uhu. Im Vergleich zu 2002 wurden vier Arten, darunter der Birkenzeisig, nicht mehr als Brutvogel registriert. Außerdem werden die etwa 260 Vogelarten (bzw. Unterarten) vorgestellt, die als Gastvogel, Wintergast oder ehemaliger Brutvogel in der Region beobachtet worden sind. Erwähnt werden sogar neun Arten, die noch nicht in der Region beobachtet wurden, aber laut Klimaprognose am Ende des 21. Jahrhunderts in der Nähe brüten könnten. Somit wagt das Buch auch eine Prognose für die Zukunft.

Die Besonderheit: Das Buch enthält eine Fülle von spezifischen Düsseldorf-Infos und echten Insidertipps. Wo im Stadtgebiet gibt es „Felsen“, an denen man den seltenen Wanderfalken beobachten kann? Welche nordischen Wasservogelarten kommen im Winter regelmäßig zum Unterbacher See? Was treiben die Papageienschwärme in der Königsallee? Und was macht der Austernfischer auf dem Flachdach im Gewerbegebiet? Aber auch ganz praktische Fragen werden beantwortet: wann und wo man bestimmte Vögel aufspüren kann. Das Buch macht auch deutlich, wie wichtig die Erfassung von Vogelbeständen und von Vogelzugdaten ist, denn mit ihrer Hilfe können alllmähliche Veränderungen unserer Umwelt dokumentiert werden. So wird an Hand der Bestandszahlen von Feldlerche, Kiebitz und co. deutlich, dass es um die Vögel der Agrarlandschaft nicht gut bestellt ist; anders bei den Wasservögeln. Dort gibt es deutliche Zunahmen.

Das Buch ist ab sofort für 25 Euro erhältlich:

  • im Buchhandel
  • in der Biologischen Station während der Öffnungszeiten (Mo-Do 9-17 Uhr und Fr 9-13 Uhr)
  • an der Servicetheke des Gartenamtes Düsseldorf
    0211 - 89 94 800, Kaiserswerther Straße 390, 40474 Düsseldorf
  • NABU-Stadtverband Düsseldorf e.V., Völklinger Str. 7-9, 40219 Düsseldorf, im Rahmen von Veranstaltungen oder nach telefonischer Vereinbarung unter 0211 – 571480
  • beim Autor Jürgen Schumann 0157 – 51216407

Format 21 x 21 cm, Umfang: 392 Seiten

ISBN 978-936616-87-3

 

 


Schriftgröße:  A A A

Das Redaktionsteam Vogelbuchprojekt (von links)

Günther Steinert, Monika Neubauer, Joschka Meiburg, Elke Löpke, Jürgen Schumann, Tobias Krause, Norbert Maak